zurück zu den Tourenberichten

Raclettebummel '04 in Tärbinu

von David Ruff

26. September 2004

 

 

 

Das Wetter sah gar nicht so einladend aus: es war bedeckt und recht kalt. Aber wir sagten uns "Die Wolkendecke wird sicher aufbrechen und sonst haben wir halt Pech mit dem Wetter". Eine lohnende Einstellung wie sich noch zeigen sollte.

Von Stalden ging's mit der Seilbahn nach Gspon. Da die Kabine zu klein war, um alle auf einmal aufzunehmen, merkte die erste Gruppe vor der Bergstation bald, dass ideales Wanderwetter herrschte: zu kalt zum Warten. Bärtschi führe uns sicher hinter dem höchsten Fussballplatz Europas (wobei Kartoffelacker wohl treffender wäre) zum mittleren der drei Höhenwege, die von Gspon nach Vispertärbinen führen. Ein abwechslungsreicher, leicht zu begehender Weg. Und je weiter wir liefen, umso besser wurde das Wetter.

Als wir dann bei Bärtschis Hütte ankamen, waren wir des Lobes voll. Mit viel Liebe zum Detail und noch mehr Arbeit entstand dort ein nettes Plätzen obendirr. Die Tische und das Apéritif standen auch schon bereit. Da ein fieses Windchen ging, wurde unter dem Vordach der Nebenhütte ein Windschutz gebaut. Der so entstandene "Raum" beheizte Robi mit Bärtschis Grill und viel Eifer. Alsbald wurden dann die ersten Reglettes gestrichen (auf einem selbstgebauten Gasofen). Wir genossen die gemütliche Tischrunde, die schliesslich mit Kaffe und Kuchen abgerundet wurde.

Alles in allem war es ein gemütlicher gelungener Anlass. Es bleibt nur allen, die mitgeholfen haben, herzlich zu danken. Speziell Brigitte und Bärtschi, die ihre Hütte zur Verfügung gestellt haben und unermüdlich um das Wohl ihre Gäste bemüht waren.