zurück zu den Tourenberichten

Kinhütte - Täschhorn

von Arnd Giese

15. / 16. August 2003

Der verflixte Kingletscher....

Das nachfolgende Bild ist Zeugnis einer fast schon vergessen geglaubten alpinistischen Glanzleistung. Bevor mich mein Gedächtnis vollständig im Stich lässt möchte ich nur in Umrissen die Eckdaten jener legendären Expidition nennen, die mich dereinst fast bis an den Fuss des Täschhorns führte.

Es begab sich also zu der Zeit, als man das Jahr 2003, gerechnet nach der Geburt unseres Erlösers schrieb. Der Sommer war heiss und das Leben im Tal war nur durch Lutschen grosser Speiseeismengen zu bewältigen. Aller von der Sonne unbarmherzig hinabgeschleuderter Hitze zum Trotz machte sich eine gleichsam kühne wie verwegene Gruppe junger Alpinisten und Alpinistinnen auf, um den Bergen die letzten unbezwungenen Wände und Gipfel abzutrotzen. Man hatte sich um den Zaniglaser Bergführer Mauro Ferrari geschart. Dem Ruf des Schlachtenhorns des ehemaligen SAC - Tourenchefs Bernhard waren gefolgt: Nicole, Claudia, s`Gommi, Thomas und ich.

Basecamp war die Kinhütte. Leider verliefen wir uns am nächsten Morgen derartig im völlig zerklüfteten Labyrinth des Kingletschers, dass wir den Einstieg in die berüchtigte Nordwand des Täschhorns nicht mehr erreichten. Da uns im Vorfeld abgeschlossene Arbeitsverträge und familiäre Verpflichtingen zu einem raschen Rückzug ins Tal zwangen, blieb uns nur die

Erinnerung an einen wunderschönen Tag in den Bergen und dieses Foto: