zurück zu den Tourenberichten

Tourenwoche Sommer - Furkaregion

von Philippe Chanton

13. bis 18. Juli 2003

Sonntag, 13. Juli - Seetal

Die diesjährige Sommertourenwoche, welche uns uns schlussendlich durch das halbe Oberwallis bis ins Urnerland führt, beginnt am Sonntag, 13. Juli in Grächen vor der Seetalbahn. Fast hätten wir Rita und Arnd vergessen, aber spätenstens auf der Terrasse des Bergrestaurants Seetal finden sich alle Erwarteten beim Kaffee ein.
Auf der "Saaser Seite" des Seetals finden wir ausgezeichnete Kletterverhältnisse, was von einfachen bis zu schwierigeren Routen alles umfasst. Trotz der Höhenlage herrschen auch hier sommerliche Temperaturen was uns ohne grossen Aufwand den Schweiss fliessen lässt.

Teilnehmer:

Danilo, Rita, Philippe,
Sven, Jean-Paul, Damian,
Arnd (OG Siders),
Gerd (Sonntag),
zVreni va Greechu (Sonntag)

Montag, 14. Juli - Rhonegletscher

  Heute fahren wir mit den Autos zum Belvédère auf den Furkapass, wo wir auf dem nahen Rhonegletscher eine Eisausbildung durchführen. Einmal auf dem enorm schrumpfenden Rhonegletscher angekommen, merken wir, dass wir uns neben der Kasse für die Eisgrotte vorbeigeschmuggelt haben - na dann sehen wir uns die Grotte halt heute nicht an....
Neben den klassischen Flaschenzügen, repetieren wir auch die Sanduhr, die Birne oder das Verwenden von Eisschrauben. Das ganze wird abgeschlossen mit einem kleinen Parcour zum Steigeisenlaufen und Eispickeln.

Dienstag, 15. Juli - Kamel /
Chli Bielenhorn

          
Von der Albert-Heim Hütte begeben wir uns auf den "Kamelritt". Schon von weitem sieht man das Kamel in der Bielenlücke. Den Höcker bezwingen wir, den Kopf lassen wir aus - dieser Teil ist doch recht anspruchsvoll. Nun begeben wir uns in den Stau am Schildchrottligrat, welcher auf das Chli Bielenhorn führt. Nur mühsam kommen wir vorwärts - unzählige langsamere Gruppen bremsen und zwingen uns zu unkonventionellen Überholmanövern, was von den Überholten teils mit spitzen Bemerkungen kommentiert wird...
...dank diesem Stau werden wir auf dem Rückweg zur Hütte noch von einem kräftigen Gewitter geduscht - nun ist es Zeit für einen geistreichen Hüttenkaffee. Just beim Nachtessen stösst auch noch Damian zu uns und komplettiert unsere Gruppe.

Mittwoch, 16. Juli - Albert-Heim Hütte

Heute wäre eigentlich das Gletschhorn auf dem Programm, doch die Wettervoraussagen bewahrheiten sich - dicker Nebel hült das Gletschhorn ein und zwingt uns in der Hüttenregion zu bleiben. Bald finden wir einige Kletterrouten wo wir auch noch weitere Ausbildung machen können: Seilverlängerung, Selbstrettung, Flaschenzug und Knöpfe werden wieder einmal aufgefrischt. Am Mittag entscheiden wir uns nach Zaniglas zurückzukehren um am nächsten Tag die Schlucht von Saas Fee zu besuchen.

Donnerstag, 17. Juli - Schlucht von Saas Fee

Ein tolles Schlechtwetterprogramm: Zu Fuss erreichen wir über den Rosenkranzweg von Saas Grund die Schlucht von Saas Fee. Die Tyrolienne schon zu Beginn der Schlucht lässt den Adrenalinspiegel ansteigen. Kreuz und quer über den Feebach, via Leitern, Tyrolienne und Hängebrücken führt der Weg hinunter zum grossen Finale: die frei hängende Brücke aus Aluminiumleitern und einer Abseilstelle auf 30 Meter Höhe. Diese Schlucht ist ein tolles Erlebnis und wir uns lange in Erinnerung bleiben.

           

Freitag, 18. Juli,
Gross Furkahorn

Zum Abschluss der Tourenwoche wagen wir uns noch auf eine Klettertour, auf das Gross Furkahorn. Bereits die erste Passage nach dem Einstieg hat es in sich und zeigt die Nachteile der Bergschuhe gegenüber den Kletterfinken auf. Bei sehr warmen Verhältnissen kommen wir nur langsam aber stetig voran. Der Gipfel dieses schönen Berges lässt keinen Platz zum Verweilen - wir seilen uns somit in die unterhalb gelegene Lücke ab und gönnen uns eine kleine Pause bevor es wieder zurück zum Einstieg geht. Eine schöne und vor allem abwechslungsreiche Tourenwoche geht zu Ende - nicht für Arnd und Philippe welche am Samstag noch den Galenstock von der Sidelenhütte aus besteigen.

Ein grosses Dankeschön an unseren Bergführer Danilo, welcher uns eine schöne Woche zusammengestellt und uns mit "Bernd Brot" auch bestens unterhalten hat.....