Klettern in Arbaz - Elegant neu definiert
(13. Mai 2017)

Um 09:30 treffen wir (Marlies, Elsbeth, Serge und Peter) uns in Sitten an einem wunderschönen trockenen sonnigen Sonntag. Unser Ziel, in Arbaz klettern, der Ort kommt ursprünglich aus dem Programm „ein Kletter-Weekend im Tessin“, (auf einem Campingplatz) zu verbringen...

Glück gehabt, so richtig zum Campen konnte sich keiner der Teilnehmer begeistern. Umso mehr freuen wir uns auf die bevorstehende Klettersession im Mittelwallis. Die Felsen sind noch leicht feucht vom letzten Regen aber mit jeder Minute wird der Fels trockener und wir können unsere Muskeln spielen lassen.

Zum Glück gibt es noch mal ein paar grundlegende Einführungen von Serge. So wird uns das Material, Gelände und Sicherheit wieder klar vor Augen geführt. Mit ein paar wichtigen Seilübungen kommt auch unser Vertrauen (vor allem in unseren Partner zum Sichern). Mit viel Freude und Energie starten wir unsere ersten Routen und sind überrascht, dass zwischen den Felsen Minze Geruch durch unsere Nase strömt. Auch kein Wunder, denn  die ganzen Hänge vor der Kletterwand ist mit Minze und Salbei Feldern voll bepflanzt.

Trotz dem schönen Wetter sind wir fast alleine, als erstes leistet uns eine Familie Gesellschaft mit zwei kleinen Kindern, welche uns auch gleich einen Molch (sieht aus wie eine Kröte), vor unserer Nase im einem perfekten Klettergriff versteckt, zeigt. Zum Glück haben wir diesen –noch- nicht benutzt.Wenig später kommt der Hund Fuchur (ein seltenes Geschöpf Phantasiens, siehe Photo), mit seinen Begleitern. Zwei dürre Muskelspargeln welche Geräusche beim Klettern machen wie Schwarzenegger beim Gewichtheben ;-), und Routen haben die beiden aus der oberen Liga gemeistert, bravo.

Unsere Kletter-Technik ist da eher nach dem Motto, frei nach Serge „Elegant neu definiert“.

Wir meistern unsere Routen, und freuen uns ab unserer Leistung welche wir gebührend feiern. Ein lustiger Tag mit tollen Leuten und sonnigem Wetter welcher erst mit dem Eintreten der ersten Tropfen um 17:30 endet. So schnell wie wir gekommen sind, sind auch alle wieder in alle Winde verflogen. Das Gelände ist sehr nahe von Sitten und mit dem Auto gut zu erreichen. So sind wir glücklich und zufrieden wenn wir den Tag bei einem Abschiedsdrink Revue passieren lassen dürfen und abends in unsere warmen Betten schlüpfen dürfen ohne ein Zelt aufzustellen zu müssen.

Danke Serge für Deine Organisation, Theorie-Repetition, und Vorkletterei und danke dem tollen Team es war lustig und kurzweilig mit euch wann gehen wir das nächste Mal?