zurück zu den Tourenberichten

Sektionstour zur Pfulwe

von Philippe Chanton

08. März 2003

Welch ein Wochenende! Schönes Wetter, schöne Touren und eine grosse Anzahl von Teilnehmern - was will man mehr. Am Samstag Morgen in Täsch treffen die Teilnehmer aus allen Teilen des Kantons ein. Hier werden Sie zuerst in die Taxis verfrachtet - wobei einige Taxi-Pneus gefährliche Verformungen annahmen....

Endlich auf dem Unterrothorn angekommen, präsentierte sich die Bescherung: 65 Teilnehmer im schönsten Winterpanorama rund ums Matterhorn und das Monte-Rosa Massiv. Vom Hotel Fluhalp aus startend, schlängelte sich die sehr lange Kolonne hinauf gegen die Pfulwe. Jeder musste durch den Check-Point "Damian" - damit auch ja alle Barryvox funktionieren.

Bärtschi unser Bergführer schlug ein angenehmes Tempo an - trotzdem schwitzten wir wie die Weltmeister, da in diesem windstillen Kessel die Sonne unerbärmlich auf uns runter schien. Ganz zu vorderst der Kolonne sah man auch Kusi mit den Zaniglasini, welcher die Spur in den knappen Neuschnee legte. Die Visper-Kolonie machte den Abschluss - die liessen sich nicht stressen - und recht hatten sie bei dem schönen Panorama!

Einmal auf dem höchsten Punkt der Tour angekommen - ich weiss noch immer nicht wie dieser Hubel heisst - geniessen wir die wunderschöne Bergwelt im inneren Nikolaital. Umrahmt vom Matterhorn, dem Monte Rosa Massiv und dem Rimpfischhorn schweiften unsere Blicke auf die Täschalpe und auf das vis-à-vis gelegene Weisshorn.

Nun denn auf in den Kampf und runter in den knappen Pulverhang! Es ist schon ein grandioser Anblick gegen 60 Skifahrer einen frisch verschneiten Hang hinunterfahren zu sehen. Einmal mehr musste unser kanadischer Freund Michel den Vorteil der Tourenskis gegenüber dem Snowboard erfahren - der Weg bis zur Täschalpe ist zu Fuss doch länger als auf Skiern....