zurück zu den Tourenberichten

Ski-Weekend in Verbier

von Grégory, Livia und Stefanie

vom 04./05.02.2006

Die Teilnehmer: Diana, Roby, Romy, Andreas, Emmi, Beat, Natascha, Jonny, Hansi, Poldi, Willy, Germaine, Erich, Myriam, Serge, Dami, Jürgi, Stephanie, Kusi, Jean-Paul, Rachel, Analena, Michael, Nadja, Sandro, Miguel, Sarina, Joana, Thomas, Patrick, Christoph, Mischa, Grégory, Livia, Louis, Nino, Fabian, Sven, David, Thierry

Bonjour Madame, bonjour Monsieur,

am Samstag 4. Februar starten 38 sonnen- und schneehungrige Kids, Cracks und Junggebliebene Richtung Verbier. Nach 1 1/2 Stunden Autofahrt durch dichten Nebel besorgt Kusi in Le Chable für alle die Abos, und los geht’s per Bahn über Verbier bis hoch zur Ruinette. Dem Nebel entronnen erwartet uns herrliches Winterwetter. Wir teilen uns nun in Gruppen auf: Kids und Junggebliebene lassen sich von den vielen verschiedenen Bahnen und breiten Pisten beeindrucken. Die Cracks überzeugen Jürgen immer wieder, das es im Funpark immer am geilsten ist, oder am schlagkräftigsten (gäll Särsch). Durch all die Begeisterung merken wir kaum, auf was für einer dünnen Schneeschicht wir uns bewegen. Um 17 Uhr startet unser Zaniglaserkonvoi in Richtung Bruson zum Lagerhaus, wo Germaine und Erich uns mit warmem Kräutertee und „Punschtantee“ für all die Kranken, empfangen.

Kusi verwöhnt uns mit einem feinen Geburtstags-Dole-Blanche. Bei exellentem Z`Nacht, vorzüglichen Desserts und 39 Geburtstagschüächjini fär z`Kusi, beginnt für uns alle ein fantastischer Abend.

Kids verweilen sich mit Musikhören und Spielen, Cracks testen ihre Viel-Drink-Standhaftigkeit und eine Gruppe Junggebliebener beschert uns allen mit ihrem Spiel: „Bonjour Madame – Monsieur“ einen amüsanten Abend. Mit wenigen Stunden Schlaf, ausgiebigem Frühstück, luggu Bei und dum schönschstu Blick fa Verbier (gäll Nino), starten wir in den neuen Tag. Der Sonn --- Tag wird seinem Namen gerecht. Nebel im Tal, Sonne in den Bergen. „Alles fährt Ski“, und um 16 Uhr treffen wir uns in Le Chable auf dem Parkplatz, wo Emmi „Mamma Oetkers Best“ auftrumpft und uns für die lange Heimfahrt stärkt. Ab nach Hause.

Danke an Germaine und Erich fär Z`Kulinarische, und danke an ischä Papa und mis Mannji, der isch mit schinum Isatz fär JO – SAC und Family widär ämal äs unvergässlichs Wuchunänd ermeglicht het.

À bientôt Grégory, Livia und Stephanie

Einen hab ich noch: Nächstes Jahr Wurfkontrolle für alle Gepäckstücke Richtung Verbier

Fotos: Louis & Andreas